Batman #1

Lasst die Korken knallen. Zieht die Ohnmächtigen aus den ersten Reihen. Fangt wieder an zu beten ihr Ungläubigen. Zu viel? Vielleicht. Aber was uns in dieser neuen Batman-Reihe präsentiert wird ist einfach unfassbar cool! Wir haben es wieder. Es lebt! Das klassische Batmobil in einem modernen Design. Lange Motorhaube. Gestrecktes, flaches Chassis. Einfach Top. Ach ja, und der Rest der Story ist auch gut…

  • Writer: Tom King
  • Pencils: David Finch
  • Inks: Matt Banning
  • Colors: Jordie Bellaire
  • Letters: John Wackmann

“Let them know we´re fine. This is MY city. I´ll save it.” – Batman

Batman_1

Diese ganze Ausgabe würde ich gerne einmal als Eröffnungsszene für einen Batman-Solo-Film sehen. Sie ist Actionreich, erklärt simple und verständlich wofür Batman steht und ist einfach nur der helle Wahnsinn!

Während sich Gordon und Batman auf dem Dach des GCPD unterhalten, wird ein Flugzeug von hinten von einer Rakete getroffen und befindet sich im Sturzflug – Kurs: direkt in ein stark bewohntes Gebäude hinein. Was nun folgt ist die wohl beste Actionszene mit einem Flugzeug, seit sich Tom Cruise an die Seite eines eben solchen hat hängen lassen (diese Geschichte könnt ihr auf dieser Seite lesen und in Mission Impossible V selbst begutachten). Auf jeden Fall greift der Held in seine Trickkiste und mit ein paar geschmeidigen Bewegungen und technischen Hilfsmitteln, steuert er mal mir nichts dir nichts das Flugzeug zwischen zwei Wolkenkratzern hindurch.

Zur Unterstützung am Boden hat er natürlich seinen treuen Butler und Freund Alfred, sowie Duke Thomas. Sein neuer Sidekick beschwert sich zum Glück nicht, dass er im HQ zurück bleiben muss, sondern erledigt gekonnt seine Aufgaben. Dieses doch eher unerwartete Verhalten, wir erinnern uns an den aufmüpfigen Damian, ist eine willkommene Abwechslung. Auch die Unterhaltungen zwischen Batman und Alfred bzw. Batman und Gordon sind einfach schön zu lesen. Sie Arbeiten zusammen und vertrauen sich, dies wird deutlich dargestellt.

Um den Ernst der Lage etwas aufzulockern, gibt es auch noch den ein oder anderen witzigen Kommentar. Zum Beispiel von einem sich beschwerenden Passagier, der, statt sich vor Angst in die Hose zu machen, bemerkt: “You get the hero you deserve”. Zu seiner Verteidigung: Er hat nicht damit gerechnet, dass sie noch rechtzeitig gerettet werden.

Batman #1 beweist, dass der dunkle Ritter bei Tom King gut aufgehoben ist. Gemeinsam mit David Finchs dynamischen Zeichnungen, liefern sie einen Gesamtprodukt ab, dass begeistert. Und zu guter letzt, führen sie dann auch noch zwei neue Charaktere ein, die für einige Fragen sorgen.