All Star Batman #1

Scott Snyder ist zurück! Wie er in so manchen Interviews und auf den letzten Seiten von ein paar DC Comics erzählt hat, wollte er etwas neues Ausprobieren. Frei von bestimmten Erzählstrukturen, die ihn in “Batman” zurückgehalten haben. Ein Road Trip mit seinem Sohn hat ihn schließlich auf die Idee zu All-Star Batman gebracht. Nur sind es hier zwei Gesellen, die nicht ganz so gut zusammenpassen: Batman und Two-Face.

  • Script: Scott Snyder
  • Pencils: John Romita Jr.
  • Inks: Danny Miki
  • Colors: Dean White
  • Letters: Steve Wands

“It’s not the training to be a ‘sidekick’. It’s the training that comes next. Every ally who’s trained with me has gone through it. Whether they know it or not.” – Batman

All-StarBatman_1

Es tut gut wieder Scott Snyder einen Batman Comic schreiben zu sehen und ich bin sehr neugierig, was uns auf dieser Reise, knapp 500 Meilen durch die USA, alles erwarten wird. Die Ausgangslage ist schon ziemlich verrückt. Batman möchte Two-Face an einen Ort bringen – wohin genau erfahren wir noch nicht. Auf jeden Fall weit weg von Gotham. Doch dieser hat vorausgeplant und ein ziemlich verlockendes Angebot für alle im Staat gemacht, die die beiden aufhalten und ihn befreien. Nun machen also alle Jagd auf sie.

Wie bereits von Scott Snyder versprochen, werden so manche coole Gegner, die er bisher nicht hatte verwenden können, in dieser Reihe auftauchen und für Schwierigkeiten sorgen. Den Anfang machen ein paar verschiedene Insekten, die etwas zu offensichtlich, aber dennoch cool eingeführt werden. Es ist schön zu sehen, dass sich Snyder hier der gesamten Rogues Gallery bedienen möchte, die dann auch noch so nachvollziehbar in die Geschichte eingewebt werden.

Der Erzählstil, den Snyder hier wählt ist etwas besonderes, da er immer wieder zwischen verschiedenen Zeiten wechselt. Einmal sehen wir was vor zwei Stunden, vor ein paar Wochen oder gerade aktuell passiert. So bekommen wir nach und nach, wie bei einem Puzzle, Stücke geliefert, die sich schließlich zu einem großen Ganzen zusammenfügen. Leider kann man noch nicht daraus schließen, wohin er Two-Face bringen möchte, aber es raten ihn alle davon ab, was nichts gutes verheißt.

Die Zeichnungen von John Romita Jr. passen hervorragend zu dem Erzählstil und vermitteln einen sehr stimmungsvollen Eindruck. Befinden wir uns gerade irgendwo in der Wüste, kann man förmlich die Hitze spüren, die Mimik und Gestik der Charaktere transportieren deren inneren Konflikt und die Anspannung, die dieser Mission vorausgehen.

Es ist ein wunderbares Gesamtpaket und mehr als ich von der neuen Reihe mit Scott Snyder und seinem Team erwartet hätte.

Als kleines Zuckerl gibt es schließlich, wie auch schon in seiner letzten Batman-Reihe eine kleine zusätzliche Geschichte. Hier widmet er sich endlich mal Duke, dem neuen “Sidekick” von Batman, der eigentlich keine Sidekick ist. Batman sagt zu ihm immer nur, dass er etwas Neues probieren möchte und wie es aussieht, bekommen wir nun zu sehen, was er damit meint. Es ist ein spezielles Training, dass sicher noch einmal mehr Einblick in die Welt des dunklen Ritters gewährt. Unter anderem, was die Farben der Kostüme bedeuten könnten und sicher noch vieles mehr. Der nächste Monat kann nicht schnell genug kommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *