Wochenrückblick KW37

Der Wochenrückblick konzentriert sich mal wieder stark auf die DC Ausgaben, die letzte Woche erschienen sind. Es sind aber faszinierende Geschichte, die nicht nur unsere Helden in ein neues Licht rücken, sondern uns auch neue Supervillains präsentieren.

The Flash #6 (Story: Revenge)

theflash_6Von Godspeed fehlt jede Spur und Barry hat die letzten Tage und Nächte im Büro verbracht, um ihn ausfindig zu machen. Er sucht Rat bei seiner treuen Freundin Iris, die immer einen anderen Blick auf die Dinge hat und bringt ihr die Tatortfotos. Doch sie hat eine Überraschung etwas für ihn und zwar keine gute. Ein neues Opfer von Godspeed. Eines, dass nicht in sein Beuteschema passt und kein Speedster ist: Billy Parks. Für manche einfach nur ein weiterer Krimineller, doch für Barrys Partner ist er der Mörder seines Bruders. August leugnet den Mord nicht und langsam fällt der Tropfen auch bei Flash selbst, wer hinter der Maske von Godspeed steckt. Ich weiß nicht woran es liegt, aber mittlerweile gefallen mir die Zeichnungen mit den extravaganten Speedforce-Blitzen immer besser. Besonders beim Kampf zwischen Flash und Godspeed wirken diese äußerst einschüchternd. August ist so viel schneller als sein Kollege, dass dieser keine Chance hat und ich bin mir schon fast sicher zu wissen, wie das enden wird. Wally West, der kürzlich noch mit der ermordeten Meena trainiert hat, lässt seinen Kräften freien Lauf und besiegt Godspeed. Oder aber es helfen nun doch alle Speedster der Stadt dabei, ihn zu überwältigen. Wie auch immer, es wird auf jeden Fall cool werden und Godspeed zählt jetzt schon zu einem der besten Flash Gegner.

Wonder Woman #6 (Story: Year One III)

wonderwoman_6Im dritten Teil von Year One landen Steve und Diana erstmal mit ihrem unsichtbaren Flugzeug an einem Strand und verschrecken ein paar Urlauber. Glücklicherweise kompostiert sich die Technologie der Amazonen schnell, sodass das Militär keinen Blick darauf werfen kann. Unterdessen werden der Vermisste und seine neue Begleitung auf einen Stützpunkt gebracht, wo die anderen genauso reagieren, wie man es nur erwarten kann. Diana wird, nachdem sie unsicher reagiert, mit Pistolen bedroht. Sie versteht weder ihre Sprache, wirkt verängstigt und will niemanden etwas anhaben. Trotzdem wird sie bedroht und nach den Routinemäßigen Untersuchungen ein eine Zelle gesperrt. Was hier passiert ist sehr erstaunlich, da die Patronen der Götter, die man auch auf dem leicht kitschigen Cover sieht, Diana besuchen und ihr ihre bekannten Fähigkeiten verleihen. Dies ist ein Aspekt, der mir bisher nicht bewusst war, allerdings passt es zum Mythos. Es ist eine schöne Fortsetzung der Geschichte, mit einem leicht stereotypischen Militär, aber sie bemühen sich, sie zu verstehen und ihr zu helfen. Das ist doch, was schließlich zählt.

Detective Comics #940 (Story: Rise of the Batmen VII)

“He´ll answer for what he´s done. He will answer to me!” – Batman

detectivecomics_940Barbaras Konflikt mit ihrem Vater an Bord seines gewaltigen Luftschiffes erreicht ihren Höhepunkt, als klar wird, dass niemand Robin davor bewahren kann, von den Drohnen ermordet zu werden. Zu allem Überschuss versucht ihr Vater auch noch mit Alientechnologie zu fliehen, doch Barbara macht ihm da einen Strich durch die Rechnung und nun muss er sich Batman persönlich gegenüber verantworten. Da freut man sich doch auf die nächste Ausgabe. Doch zuvor versucht Bruce alles mögliche und schickt einen Notruf an alle seine Alliierten, dass doch bitte jemand Tim Drake beisteht und rettet. Doch niemand ist in der Nähe oder hört den Anruf rechtzeitig. Was sich dann abspielt sind Szenen des Horrors, die gewaltig gut in Szene gesetzt werden. Tims Tod, Batman und Stephanies Trauer und der Schock in den Gesichtern derer, die zu spät kommen. Ein sehr ergreifender Moment. Doch war es dass mit Tim? Nein. Denn der Leser erfährt, dass sich eine geheime Organisation eingeschaltet hat und ihn nicht nur aus der Situation befreit hat, sondern aus der Geschichte streichen möchte. Sie schließen ihn ein, da mit seinen Fähigkeiten zu viel “Schaden” anrichten kann. Ich bin froh, dass sie es nicht bis zur nächsten Ausgabe aufgespart haben, um zu klären ob Tim noch lebt oder nicht. So bleibt dieser emotionale Moment erhalten, da er für den Rest des Teams weiterhin real ist. Gut gelöst und bald geht es weiter mit dem ersten kleinen Crossover innerhalb des Batman Universums.

All-Star Batman #2

“Hey, Waylon. Apaloosa called… they want their fool back.” – Batman

allstarbatman_2My own worst enemy II

Es werden wieder jede Menge Zeitlinien parallel bedient. Auf der Reise zum “sicheren Hafen” für Harvey Dent aka Two-Face, kommen Batman einige seiner Gegner in die Quere. Zum einen wäre da Killer Croc und zwei große Freunde von ihm. Doch Batman wäre nicht Batman, wenn er in seinem Anzug nicht jede Menge kleiner Hilfsmittel parat hätte, um diese abzuwehren. Die Gadgets sind außerordentlich cool und vom Funktionsdesign hervorragend in den Anzug eingearbeitet. Dann haben wir noch zwei giftige Frauen, die mit ihren Tinkturen versuchen, Batmans schweres Leben zu Hölle zu machen. Das alles ist aber nichts im Vergleich zu seinem wahrscheinlich härtesten Gegner, zumindest wenn man von der Einführung her geht. Alle drei Crime-Bosse von Gotham (Great Whit, Penguin, Black Mask) mussten sich zusammenschließen, um sich ihn leisten zu können: Anatoly Knyazev aka The Beast. Ich bin sehr neugierig, welche Tricks er im Ärmel hat und wie er sich gegen Batman stellt. Überraschend fand ich, wie parallel dazu sehr offen mit dem “Geheimnis” umgegangen wird, dass Bruce Wayne Batman ist. Alfred spricht es Duke gegenüber an und meint, dass es nicht so schwer wäre, dies herauszufinden. Doch was nützt es schon es zu wissen. Batman ist immer auf alles vorbereitet und so ist es auch Bruce Wayne. Auch dies wird am Ende noch einmal aufgegriffen, als Gordon mit einem Trupp an Polizisten in Wayne Manor eindringt, doch diese Szene liegt noch zweit Tage in der Zukunft. Mal sehen, was sich Batman aka Bruce Wayne, bis dahin zu schulden hat kommen lässt, dass sich Gordon zu diesem drastischen Schritt gezwungen fühlt.

The Cursed Wheel II

In der zweiten Geschichte in dieser Ausgabe geht das Training von Duke weiter. Batman und er nehmen sich eines Falles an, der mit Viktor Szasz zusammenhängt. Er ist einer der grausamsten und schlimmsten Mörder Gothams und lässt seine Opfer besonders lange leiden – dazu verwendet er auch gerne Medikamente, damit diese nicht zu schnell verbluten. Nun hat er es auf diejenigen seltenen Fälle abgesehen, die ihm entkommen sind. Doch das ist nur eine Falle – denn sein nächstes Ziel ist “something new”. Dukes Training ist ziemlich interessant mitzuverfolgen, das sich Batman anhand eines Rads, wie er es nennt voran hangelt und dabei verschiedene Stationen abgeht. Das aktuelle Trainingsziel ist das Motiv von Tätern herauszufinden.

Green Lantern Corps #3 (Story: Sinestros Law III)

greenlanterncorps_3Hal Jordan, der letzte der Green Lantern Corps, der sich noch aktiv gegen die aufsteigende Macht von Sinestros Handlangern zur wehr setzt, tut dies mit äußerstem Geschick. Er gibt die Hoffnung, dass sein Licht nie verglühen wird und kurz erweckt er den Eindruck eines Sieges, doch im ganzen Universum verbreitet die gelbe Armee Furcht und Schrecken. Mit jedem Schrei und jeder Träne nährt sich die Macht des Sinestro Corps und übersteigt damit diejenige von Hal Jordan. Ich kann mich noch gut an die Rebirth Ausgabe von der Green Lantern Reihe erinnern, in der ein unbekanntes Individuum eine kleine Schatulle besaß, die nur ein all zu bekanntes Licht verbreitete. Diese Macht bräuchte Hal nun. Doch das nächste Mal muss er sich erstmal dem “Fear Engine” gegenüberstellen. Welch Monstrosität dies auch immer sein mag.

Green Lantern Corps #4 (Story: Sinestros Law IV)

greenlanterncorps_4Guy Gardner wurde vom Sinestro Corps gefangen genommen und zum Anführer persönlich gebracht. Dieser ist jedoch alles andere als erfreut, da er Hal Jordan erwartet hat. Hier spielen die Künstler sehr gut mit den Erwartungen der Zuschauer, indem sie nur einzelne Aspekte von Hal zeigen, die ihn Schreien und Leiden lassen. Doch Sinestro wurde von seiner Tochter betrogen. Ihr Vater bedient sich der dunkelsten und schrecklichsten Magie, die er finden kann, um seine Legionen mit mehr und mehr Macht auszustatten und wenn diese von den Green Lantern persönlich weggeschlossen wurde, umso besser. Die Fear Engine zum Beispiel dient dazu, die stärksten Charaktere, die das Universum zu bieten hat mit Furcht zu erfüllen, denn wenn diese brechen und ihnen das Fürchten gelehrt wird, ist diese ungleich stärker als bei einer normalen Person. Die Fear Engine extrahiert diese Energie. Green Lanterns, abseits von genannten Beispielen, folgen normalerweise den Regeln. Doch drastische Situationen erfordern drastische Maßnahmen und dies haben nun auch die anderen gelernt, die auf einem unbekannten Planeten ihre Wunden lecken. Sie haben erkannt, dass die Zeit für Krieg gekommen ist.